scalia

Wahlpflichtmodule / Studienreisen

Für den Studienabschluss sind minimum 70 ECTS Punkte nötig. Die Pflichtmodule ergeben 62 ECTS. Studierende müssen sich die restlichen 8 ECTS durch Wahlpflichtmodule holen. Zur Verfügung stehen 4 Module (von denen selbstverständlich auch alle gemacht werden dürfen):

Neben den regulären Vorlesungen werden drei Exkursionen angeboten. Die Studierenden lernen die verschiedenen Rechtssysteme kennen und bekommen einen authentischen Einblick in fremde Rechtsgebiete und Tätigkeitsfelder. Zusätzlich zum wissenschaftlichen Austausch an den Universitäten runden Besuche von internationalen Unternehmen, Anwaltskanzleien und Gerichten die Studienreisen ab. Die Kosten der Reisen sind nicht in den Studiengebühren inbegriffen.

Luxemburg / Brüssel

In Luxemburg und Brüssel erhalten die Studierenden einen authentischen Eindruck der Europäischen Union.

Der LL.M-Studiengang führt in Zusammenarbeit mit dem Europa Institut an der Universität Zürich eine Studienreise nach Luxemburg und Brüssel zu den Institutionen der Europäischen Union durch. Ziel dieser Reise ist die Vermittlung eines authentischen Eindrucks der Europäischen Union. Richter des EuGH berichten über die Entwicklung und Tätigkeit des Europäischen Gerichtshofes; die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, an einer laufenden Verhandlung teilzunehmen. Weiterhin erhalten die Studierenden eine Einführung in die Tätigkeit der Kommission sowie Referate zur Stellung und Bedeutung von Kleinstaaten in der EU und zur Entwicklung des EU-Wettbewerbsrechts. Des Weiteren wird das Tätigkeitsfeld und die Bedeutung der Schweizerischen Mission vorgestellt sowie das Europäische Parlament besichtigt, wo Vertreter über aktuelle Themenbereiche der EU-Politik referieren.

Das Programm sieht unter anderem vor:
▪ Verhandlung am EUGH
▪ Gespräch am Luxemburgischen Parlament mit Parlamentariern
▪ Besuch der Schweizer Mission
▪ Besuch des EU-Parlaments
▪ Gespräch mit Kommissionsmitgliedern

Destination Leitung Dauer Kreditpunkte
-Luxemburg
-Brüssel
Prof. Dr. A. Kellerhals 4 Tage 3 ECTS

USA

In New Orleans, New York und Washington erhalten die Reiseteilnehmenden einen praxisorientierten Einstieg in das US-amerikanische Wirtschaftsrecht.

In Zusammenarbeit mit der Tulane Law School wird in New Orleans ein praxisorientierter Einstieg in das US-amerikanische Recht geboten. New Orleans eignet sich wegen seiner Civil-Law-Tradition besonders für eine Einführung ins amerikanische Common Law und ermöglicht daher in besonderem Masse interessante rechtsvergleichende Diskussionen zwischen amerikanischen und kontinentaleuropäischen Juristinnen und Juristen. Die Tulane Law School wurde 1847 gegründet und gilt heute als das «Harvard des Südens». Professorinnen und Professoren sowie Richterinnen und Richter wirken neben Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten als Dozierende im Rahmen des Programms mit. Zusätzlich bilden Besuche bei einer Gerichtsverhandlung und einer grösseren Anwaltskanzlei Teil des Studienprogramms. Daneben bleibt auch Zeit für individuelles Arbeiten und Recherchieren an der Universität. Die Teilnehmenden erhalten ein Teilnahmezertifikat der Tulane Law School. Im Anschluss an das einwöchige Seminar führt die Reise nach New York. Dort sind Besuche in einer Anwaltskanzlei, bei einem internationalen Unternehmen und bei der UNO geplant. Den Abschluss der Reise bildet ein Aufenthalt in Washington D.C., wo die Teilnehmenden den Supreme Court besuchen und an einer Führung durch das Capitol teilnehmen. Für die gesamte Studienreise wird zusätzlich ein kulturelles Rahmenprogramm organisiert.

Höhepunkte sind:
▪ Exklusive Vorlesungen an der Tulane Law School
▪ Besuch Federal District Court (inkl. Verhandlung)
▪ Besuch verschiedener Law Firms
▪ Treffen mit Supreme Court Justice

Destination Leitung Dauer Kreditpunkte
- New Orleans
- New York
- Washington
Prof. Dr. A. Kellerhals 12 Tage 5 ECTS

China

Die Reise – Hongkong, Shanghai, Peking – bietet einmalige Einblicke in das Reich der Mitte.

Die Rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten Hongkong und Zürich pflegen aufgrund einer Zusammenarbeitsvereinbarung freundschaftliche Beziehungen und einen wissenschaftlichen Austausch. Im Zentrum dieser Beziehung steht die alle zwei Jahre vom LL.M.-Studiengang in Zusammenarbeit mit der University of Hong Kong durchgeführte Studienreise nach China. Die University of Hong Kong wurde 1911 gegründet und gilt heute als eine der herausragenden Universitäten Asiens. Im Rahmen dieser Exkursion werden die Teilnehmenden ins chinesische Wirtschaftsrecht eingeführt, und zwar sowohl wissenschaftlich von Professorinnen und Professoren der Universität Hongkong als auch praktisch durch den Besuch von Anwaltskanzleien, Gerichten und Rechtsabteilungen international tätiger Unternehmen. Anschliessend besuchen die Teilnehmenden verschiedene Industrieunternehmungen in Shanghai. Abgerundet wird die Exkursion durch einen Aufenthalt in Peking, wo neben Vorlesungen an einer renommierten Universität und dem Besuch einer Anwaltskanzlei eine Führung durch die Verbotene Stadt sowie ein Ausflug zur Grossen Mauer vorgesehen sind.

Unter anderem steht Folgendes auf dem Program:
▪ Exklusive Vorlesungen an der University of Hong Kong (HKU)
▪ Empfänge bei den lokalen Behörden
▪ Besuche chinesischer und westlicher Anwaltskanzleien
▪ Exklusive Treffen mit Funktionären des Aussenministeriums und des Handelsministeriums

Destination Leitung Dauer Kreditpunkte
- Hong Kong
- Shanghai
- Peking
Prof. Dr. A. Kellerhals 12 Tage 5 ECTS

Alternativ zu der Studienreise nach Luxembourg Brüssel kann auch das Modul «Legal English for Lawyers» absolviert werden (ebenfalls 3ECTS).

Ziel des Sprachkurses ist es einerseits, die Teilnehmenden mit dem juristischen Vokabular im Hinblick auf die englischen Vorlesungen vertraut zu machen. Andererseits beinhaltet der Kurs das praxisorientierte Arbeiten mit juristischen Texten und das Üben konkreter praktischer Situationen im Alltag wie z.B. Verhandlungsführung oder das Verfassen juristischer Dokumente. Die Teilnehmenden erhalten zudem eine Einführung in das britische und amerikanische Rechtssystem. Alle Dozierenden sind englischer Muttersprache.

Destination Dauer Kreditpunkte
Legal English for Lawyers 30 Lektionen 3 ECTS